AMMV Hüttenfest

Das zweite AMMV Hüttenfest vom 7. Dezember 2013

Als Nachfolger des früheren Samichlaushöck fand dieses Jahr schon das zweite Hüttenfest statt. Dank hervorragenden Dokumentationen von Adrian war es nicht nur für versierte MWK-Spezialisten ein Leichtes, das Ziel im tiefen Wald zu finden. Wir trafen ab etwa 16:00 Uhr im Waldhaus Eiken ein.
Wir – das waren insgesamt 16 Personen, bunt gemischt aus AMMV-Mitgliedern mit ihrem Anhang.

Dank einem Voraus-Detachement von Organisatoren und Helfern wurde die Waldhütte festlich geschmückt, das Cheminée tüchtig eingeheizt und auch der Thermostat der Zusatzheizung richtig eingestellt.
Mit den ersten eintreffenden Gästen verbreitete sich jedenfalls schnell eine gemütliche Stimmung. In kleinen oder grössern Gruppen wurden wichtige oder auch unwichtige Fragen und Probleme diskutiert und behandelt, diverse Apéro-Getränke geschlürft und Chips gemampft (nein – keine elektronischen – die gelben und gelbroten von Zweifel).

Unterdessen – fast unbemerkt von den Gästen – bereiteten Adrian, Clemens und vor allem die beiden Helferinnen Elisabeth und Ruth das Buffet mit verschiedenen Salaten, den Fleischröllchen und vielen Zutaten für das Fondue Chinoise vor.

Als dann die meisten am essen waren, trat der übliche Effekt ein: Der Geräuschpegel fiel deutlich zusammen, ganz im Gegensatz zur guten Stimmung. Diese steigerte sich dann noch weiter, als die einen nach mehrmaligem Nachfassen am Buffet langsam satt waren und die ersten Witze die Run-de machten.
Na ja, die meisten dürfte man hier auch drucken, sofern man sich noch an sie erinnern könnte.

Hier wenigstens einer:
Treffen sich zwei Fischer frühmorgens auf der Brücke am Klingnauer Stausee. Der eine hat bereits 5 schöne Egli am Trockenen, der andere noch gar nichts.
„Wie machst du das eigentlich, dass du schon soviele Fische gefangen hast ?“
„Wenn ich aufstehe, schaue ich, wie meine Frau im Bett liegt: Heute lag sie auf der linken Seite, deshalb ging ich auf der linken Seeseite fischen. Liegt sie rechts, fische ich rechts am See.“
„Und wenn sie auf dem Rücken liegt ?“
„Gehe ich nicht fischen !“ Quelle: PS

Nach vielen weitern Witzen aus allen Ecken am Tisch, einigen lustigen Darbietungen und viel Gelächter – und nachdem auch Adrian mit seiner gemütlichen Kocherei endlich zu Ende war – konnten wir „zum Dessert-Buffet schreiten“. Viel Leckeres erwartete uns und Kaffee gab’s natürlich auch.

So gegen 22:00 wurde die Feier beendet. Etliche halfen mit beim Aufräumen und Putzen, sodass das Lokal nach kurzer Zeit abgabebereit war.

Vielen Dank an die Organisatoren und Helferinnen. Wir schätzen euren Einsatz sehr und freuen uns bereits wieder auf das Hüttenfest Nr. 3.

Hans Winiger